cubaism.com Hotels - Buchen Sie überall in Kuba
English Español Français Русский Português Türkçe بهاس ملاي Cрпски Slovenščina Deutsch Dutch Hrvatski Italiano 한국어 日本語 简体中文 Український Polski României Latvijas Čeština عربى
Startseite :: Hotels :: Mein Konto :: Warenkorb
Reiseführer - Pinar del Río, Kuba
Nicht umsonst ist die Provinz Pinar del Rio als die schönste in Kuba bekannt. Das Kalkgebirge Cordillera de Guaniguanico, durchzogen von Höhlen und unterirdischen Flüssen, ist eine der drei Gebirgsketten auf Kuba. Entlang der Küste gibt es ausgezeichnete Anlegeplätze für Yachten, klares Wasser, eindrucksvolle Korallen und weitläufige Sandstrände.

Auch Szenen wie von Ochsen bepflügte roterdige Felder und berittene Cowboys, auch Guajiros genannt, sind kein seltener Anblick.

Zusätzlich wird hier der weltbeste Tabak angepflanzt.
Cayo Levisa
Ca. 20 km vom Vinales Tal entfernt liegt eine Inselanhäufung, eingewickelt in dicke Jungel aus tropischen Mangroven und eingefasst von fabelhaften weißen Stränden. Die idyllischte davon ist die Cayo Levisa.

Diese kleine Koralleninsel auf der Nordseite des Pinar del Rio ist Teil des Archipielago de los Colorados im Golf von Mexiko. Sie ist bekannt für die weiße Strände, dichte Mangrovenwälder sowie den Reichtum an Seevögeln und Fischen.
Guanahacabibes-Halbinsel
Die Guanahacabibes-Halbinsel ist noch immer größtenteil unberührt und der Inbegriff einer Biosphäre, was auch 1987 von der UNESCO anerkannt wurde.
La Palma
Die hügelige Gemeinde La Palma befindet sich im Norden der Provinz Pinar del Rio. Sie umfasst einen Bereich von 622 km² und grenzt im Norden an den Golf von Mexiko, im Süden an die Gemeinde Consolacion del Sur und Los Palacios, im Osten an Bahia Honda, den San Marcos Fluss und die Gemeinde San Cristobal und im Westen grenzt sie an die Gemeinde Vinales.

Es gibt archäologische Beweise, dass La Palma früher von indianischen Ureinwohnern bewohnt wurde.

Der Distrikt wird charakterisiert von seinem fruchtbaren Land, das nur ein bisschen über dem Meeresspiegel liegt und von dramatisch steilen Hügeln, die bis zu 500 m hoch sein können und ein umfangreiches Höhlensystem haben.
Pinar del Rio Stadt
Dieses Gebiet ist bekannt für die hohe Qualität der hier produzierten Keramik und Webware sowie für die berühmten neoklassizistischen Gebäude.

Trotz des leichten Verkehrs und des Lebens in den Straßen scheint die Stadt nicht nur geographisch isoliert sondern auch etwas hinter der Zeit zurückgeblieben sein.

Nicht verpassen sollten Sie das Geschichtsmuseum von Pinar del Rio, das Museum der Naturwissenschaften, das Tabakmuseum und Calle Jose Marti.
Puerto Esperanza
Puerto Esperanza, 6 km nördlich von San Cayetano uns 18 km nördlich von Rancho San Vicente de Vinales gelegen, ist ein verschlafener kleiner Hafenort. Yachten machen hier auf ihrem Weg um Kuba häufig halt.

Die Anwohner nehmen ihr Bad von dem weit in die Bucht ragenden Pier aus.
San Diego de los Baños & La Güira National Park
Ein kleines Stück westlich der Sierra de los Rosario im Vorgebirge der Sierra de los Organos finden Sie den La-Güira-Nationalpark und San Diego de los Baños. La Güira ist ein kleines Reservat, das zu einer beliebten Anlaufstelle für Vogelbeobachtungstouren und allgemeine Rundreisen geworden ist. San Diego de los Baños ist eine winzige Stadt, die am Rande eines herrlichen Flusses liegt.

Die verdiente Berühmtheit San Diego de los Baños' ist Jahrhunderte alt und stammt genauer genommen aus dem Jahre 1632, als ein zufälliges Ereignis, das einen Sklaven involvierte, die besonderen Kräfte der dortigen Quellen ans Licht brachte.

Seit dieser Zeit existiert die geradezu legendäre Anekdote des Sklaven Taita Domingo. Seine Besitzer schenkten ihm die Freiheit, weil er schwerwiegende Hautläsionen hatte. So wanderte er dann auf der Farm umher.

Während einer seiner Wanderungen entdeckte Taita Domingo eine Quelle, die später La Gallina genannt wurde. Sie linderte seine Schmerzen und heilte ihn sogar von seiner Krankheit. Damit wurde der Beginn einer neuen Ära im östlichen Kuba markiert.
San Juan y Martinez
Inmitten von Feldern voller großer grüner Blätter, mit denen später die Zigarren umwickelt werden, stehen die sogenannten "casas del tabaco", hübsche kleine Holzhütten, in denen die Blatter später zum Trocknen aufgehängt werden.
Sandino
Fischen ist die Haupterwerbsquelle hier und es ist auch der Eingang zu Guanahacabibes Peninsula, einem UNESCO Biosphären-Reservat.

Die Gemeinde Sandino hat 40.180 Einwohner und eine Populationsdichte von 23.5 Einwohnern pro km2.
Vinales
Vinales ist bekannt für die Kalksteinformationen, die hier seit der Jura-Periode stehen. Dies ist einer der schönsten Orte Kubas.

Die Stadt hat eine von Arkaden eingerahmte Hauptstraße und reizende kleine Nebenstraßen zu bieten. Die Ruhe hier sowie die Freundlichkeit der Einwohner dieses Ortes sind genauso hinreißend wie die die Stadt umgebende Landschaft. Man kann hier nicht nur wundervoll wandern gehen sonder sich auch Pferde leihen oder die umliegenden Tabakfarmen und Höhlen besichtigen.



In Vinales kann man auch ausgezeichnet Klettern.

Reiseführer nach Provinz
UK Verkauf :: Audrey :: +44 20 7498 8555 oder 0800 298 9555
USA & Kanada Verkauf :: Jeffery oder Bastien :: Gebührenfrei 888 361 9555
Havanna Touristen-Information :: Idelsis :: +53 7 863 9555
(weniger als 10 Tage)
Betrieben von Bizloco eTravel System bedient von Cubaism Ltd für cubaism.com
Cuba
© 2012 Nigel Hunt - Alle Rechte vorbehalten.